Pupnat


Unser Tipp: Ferienhaus Petar in Pupnat

Ferienhaus Petar Hier buchen Sie das ganze Ferienhaus. Für einen zurückgezogenen und erholsamen Urlaub an einer zauberhaften Badebucht!

Zum Ferienhaus

Ferienwohnungen in Pupnat

Ferienwohnungen und Ferienhäuser - Ferienwohnungen in Pupnat

Lage von Pupnat

Allgemeines zu Pupnat

Mit weniger als 500 Einwohnern ist Pupnat die kleinste Stadt der Insel Korcula. Im Süden der Insel schmiegt sie sich zwischen die höchsten Hügel in grüne Flächen, so dass sie früher vor den Blicken gieriger Piraten geschützt lag und heute immer noch von ihrer Unauffälligkeit profitiert. Pupnat ist ein Ferienort für alle, die keine typischen Ferienorte mögen. Dabei bildet es den idealen Ausgangspunkt für mobile Entdeckungsreisende: Unmittelbar an der gut ausgebauten Inselhauptstraße nur 13 Kilometer von der Inselhauptstadt Korcula gelegen, erreicht man alle Sehenswürdigkeiten Korculas von hier aus besonders schnell und kann sich nach der Rückkehr am Abend noch den beeindruckenden Sternenhimmel ansehen, ohne dass die Lichterpracht durch hell erleuchtete Promenaden überdeckt würde. Außerdem garantiert die Lage im Inselinneren eine stetige kühlende Briese während die starken Winde, die über den Ozean herangezogen kommen, an der Küste bleiben und kaum das Dorf erreichen. Dies macht das Klima in Pupnat besonders angenehm und vegatativ - ein weiteres Indiz für die Theorie vieler Wissenschaftler, dass die Bedeutung des Stadtnamens vom kroatischen "Pampinata", dem Wort für "Weinblatt", abgeleitet wurde.

Geschichte

Schon im Altertum waren die Hügel der Insel Korcula von Illyrern besiedelt. Noch heute legen Ruinen Zeugniss über deren Lebensumstände und Handelsgewohnheiten ab. Im Falle von der Region um Pupnat war das vereinzelt die Agrarwirtschaft - wobei aber auf Grund des unebenen Geländes keine großen Felder angelegt wurden und die Bestellung auch recht mühsam war - und der Holzhandel. Frauen aus Pupnat und Umgebung brachten regelmäßig Holz auf ihren Eseln und Maultieren in die größte Stadt der Insel, Korcula, damit dort die Werften genug Material zum Bootsbau hatten, im Winter auch mal geheizt werden konnte und Alltagsgegenstände für die Bevölkerung geschnitzt und gedrechselt wurde.
Darüber hinaus waren die Gründerväter von Pupnat geschickte Viehzüchter und Hirten sowie gute Strategen: Ihr Dorf in die kraterähnlichen Flächen auf dem Inseldach zu bauen, und es durch die umgebenden Gipfel vor der Sichtbarkeit vom Meer aus zu schützen, führte dazu, dass Pupnat in seiner ganzen Geschichte kein einziges Mal von Piraten heim gesucht wurde.
Mit dem dadurch gesicherten Wohlstand erbauten die Familien Pupnats einige schöne Gotteshäuser und sicherten sich selbst die schönsten Grundstücke der Kneza Bucht. Dort stehen heute gut ausgestattete Villen, denn in Pupnat wird der Tourismus mehr und mehr zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor - gerade durch die noch immer fortwährende Abgeschiedenheit des Ortes wirkt die Möglichkeit, durch das Beherbergen von Gästen einen Lebensunterhalt zu verdienen, sehr verlockend. Entsprechend fürsorglich und herzlich sind die meisten Gastgeber Pupnats!

Sehenswürdigkeiten

Imposante Basiliken, großflächige Amphietheater und pompöse Paläste: Das gibt es in Pupnat nicht, das würde auch die Idylle stören. Statt dessen kann man sich selbst wie ein Historiker fühlen, wenn man in der Umgebung des Dorfes (vor allem im Süden) über antike Stallungen, illyrische Gräber oder Trockensteinhäuser aus alter Zeit "stolpert". Die kundigen Dorfbewohner kennen noch privat überlieferte Geschichtsereignisse die in keinem Buch stehen. Suchen Sie das Gespräch und erfahren Sie wunderliches und aufregendes von der Region! Wer es konventioneller und historisch abgesichert mag, kann allerdings auch den Friedhof der Kirche des heiligen Georg besichtigen, der bereits 1383 Erwähnung fand. Die dreischiffige Kirche von 1620 ist ebenfalls einen Besuch wert. Die wahre Sehenswürdigkeit auf dem "Dach von Korcula" ist aber natürlich die wunderschöne Aussicht bei Tage und der beeindruckende Sternenhimmel bei Nacht. Und diese beiden gab es hier schon lange bevor die Erstbesiedlung überhaupt begann...

Sport

Abgesehen von der Option, an den vielen Stränden der Region das lange vernachlässigte Schwimmtraining wieder auf zu nehmen oder sich mal in abenteuerlichen Wassersprotarten zu versuchen, bedeutet ein Aktivurlaub in Pupnat vor allem zwei Dinge: Radfahren und Wandern.
Professionellen Radfahrern werden die Distanzen auf der kleinen Insel Korcula fast zu wenig sein, aber das Panorama und die teils anspruchsvoll geschlängelten Straßen haben auch für Könner ihren Reiz. Amateure und Familienausflügler werden hingegen begeistert sein, wie einfach und abwechselungsreich man mit dem Rad über die Küstenstraßen von einem Ort zum nächsten kommt: Nicht einmal 15 Kilometer braucht man bis zur Inselhauptstadt, die schönsten Strände sind noch schneller zu erreichen. Der Ausblick auf die sich wandelnde Landschaft und die hohe Geschwindigkeit, die man bei den Touren bergab gewinnt, machen jeden Trip zu einem "Glücksbringer". Doch teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein: Denn jeden Meter, den Sie Pupnat hinter sich lassen, müssen Sie bei Ihrer Rückkehr auch wieder hinauf strampeln!
Bei den Wanderungen ist das Prinzip in aller Regel das Gegenteil: Da suchen Sie sich einen der Gipfel, die den Ort so pittoresk umrahmen, aus und erklimmen ihm. Von einem wunderschönen Ausblick und vielleicht einem kleinen Picknick erfreut und gestärkt geht es auf dem Rückweg ganz entspannt nur noch bergab, an Kräuterwiesen, Weinreben und den kleinen Herden vorbei. Wer gerne wandert, sollte sich auf keinen Fall die kurze aber äußerst idyllische Strecke zum Klupca Gipfel (568m) entgehen lassen. Von hier kann man an klaren Tagen bis zu den Inseln Mljet und Lastovo blicken!
Aber auch der Nachbarort Racisce im Norden, das Zukovica Tal im Süden und die kleine Stadt Zrnovo sind einen Spaziergang wert. Erkundigen Sie sich einfach morgens bei Ihrem Hauswirt, in welcher Himmelsrichtung das schönste Wetter zu erwarten ist! Und da Korcula schön überschaubar ist, wäre bei guter Kondition und wenn Sie nicht während der Mittagshitze im Sommer wandern wollen, auch ein Gang zur Inselhauptstadt Korcula möglich. Wir empfehlen, sich dort in aller Ruhe um zu schauen, vielleicht ein paar hübsche Souveniers zu erstehen und am Abend einfach mit einem der Linienbusse Korculas zurück nach Hause zu fahren.

Strände

Auch wenn der Ort Pupnat noch weitgehend von Touristenströmen verschont bleibt, werden Sie unter Kroatien-Liebhabern viele Menschen finden, die der Ortsname nicht zufällig an Pupnatska Luka erinnert, eine der schönsten Buchten Korculas. Hier zieht sich ein langer Kieselstrand von einer begrünten Landzunge zur anderen während dazwischen das kristallklare Wasser fast lautlos auf da Ufer ausläuft. Sowohl die Bucht als auch die Insel sind ideal für Familien mit kleinen Kindern und auch für Pärchen beim Entspannungsurlaub ideal. Seit ein kleiner Pfad angelegt wurde, kommt man auch mit Fahrrad oder Motorroller zum Strand, vorher war dies nur zu Fuß möglich. Autos müssen nach wie vor in Laufdistanz zum Strand parken, was dem paradiesischen Ambiente nur nützt! Schauen Sie doch einfach mal "Pupnatska Luka" bei Youtube an - so können Sie sich noch mehr auf Ihren Urlaub freuen...
Ansonsten finden sich an der Südküste Korculas noch die Strände Smokva, Bacva und Ripna, die auch allesamt Badevergnügen, Sonnenwäre und hohe Sicherheit bieten. Wie die meisten Strände in Kroatien sind alle Strände Korculas Kiesstrände. Da die Insel noch recht wenig mit Hotels bebaut ist, befinden sich die Strände auch noch weitgehend im Naturzustand. Damit dies auch so bleibt und das türkise Wasser seine fast schon unwirklich schöne Farbe behält, werden alle Besucher dringend ermahnt, ihre Abfälle selbst und gewissenhaft zu entsorgen. Dies funktioniert auf der überschaubaren Insel erstaunlich gut - man kennt sich eben untereinander und teilt die Liebe zu Korculas besonderer Naturschönheit. Wir zumindest haben bisher nur saubere, einladende Strände gesehen, die wir mit Freude weiter empfehlen!